Kaffee wird geerntet


Der Kaffeebaum kann zur gleichen Zeit Blüten sowie unreife, reife und überreife Kirschen tragen. Für die Ernte ist dies keine gute Ausgangslage.

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Erntemethoden, das Picking (manuell) und das Stripping (manuell / bei ebenen Flächen auch maschinell).

Beim Stripping werden mit der Hand, oder wenn möglich maschinell, alle Kirschen zum Astende hin abgestreift. Diese effiziente Methode hat den Nachteil, dass sowohl reife als auch unreife Kirschen zusammenkommen. Ungleichmässig reife Kirschen beeinträchtigen die Qualität des Kaffees entscheidend.

Für qualitativ hochstehenden Kaffee wird die zeitintensive Pickingmethode angewendet. Hierbei werden nur die reifen Kirschen gepflückt, die unreifen bleiben am Zweig. Dieser Vorgang wird alle 7-10 Tage wiederholt, bis der Strauch abgeerntet ist. Somit dauert die Ernte bis zu 12 Wochen.

Der Ernteertrag pro Baum beläuft sich auf etwa durchschnittlich 2'500g Kirschen, dies entspricht in etwa 450g geröstetem Kaffee. Dies bedeutet einen Gewichtsverlust von 82%. Der Verlust von 2'050g setzt sich aus der Kirschhaut, der Pergamenthaut und der Schleimschicht, dem Silberhäutchen, dem Fruchtfleisch und Wasser zusammen.

Für 1 Kilogramm gerösteten Honduras Marcala Kaffee werden ca. 6'910 Bohnen (=3'455 Kaffeekirschen) benötigt. Das ist in etwa der Jahresertrag von zwei Kaffeebäumen.

 

kaffee ernte